Reza Beheshtipour

رضابهشتی پور

Musikunterricht

Ich bin freischaffender Musiker und Lehrer für Perkussion und orientalische Instrumente und blicke auf zahlreiche musikpädagogische Kooperationen mit verschiedenen Institutionen zurück. Ich lebe in Bochum und fördere den Dialog der persischen und deutschen Kulturen.

Unterricht bei:

Deutsch-Iranische Künstlervereinigung SABA
Niermannsweg 11
40699 Erkrath
Samstags und Sonntags 9–19 Uhr
0176 / 34 94 29 22

"Rosa Parks"-Haus
Laerheidestraße 10
44799 Bochum
Montags, Mittwochs, Freitags
0176 / 34 94 29 22

Iranisches Kulturzentrum
Kaiserallee 12d
76133 Karlsruhe
Dienstags 12–20 Uhr
07 21 / 9 37 74 70
0176 / 34 94 29 22

Interkulturelles Begegnungzentrum
Rheinische Straße 130
44147 Dortmund
Donnerstag 11–21 Uhr
0176 / 34 94 29 22

AllerWeltHaus Hagen
Potthofstr. 22
58095 Hagen
Freitags 13-20 Uhr
0176 / 34 94 29 22

Music-Kurs in Kulturverein...

Seit 2010 gibt es für die musikbegeisterten Menschen im Kulturverein professionelle Unterstützung aus Bochum durch Herrn Beheshtipour. Die Musikschüler sind zwischen vier und siebzig Jahre alt. Sie üben alle fleißig und lernen, verschiedene Instrumente zu spielen, sowohl den typischen Santur aus Persien als auch die europäischen Violine. Natürlich unterrichtet Herr Beheshtipour nach dem bekannten Notensystem.

Über einen Mangel an Schülern kann sich der Kulturverein nicht beschweren. Es gibt Kurse für Erwachsene und Kinder. Ihr erstes Konzert haben die Nachwuchsschülerinnen und -schüler in der YALDA-Night schon hinter sich gebracht. An diesem Abend konnten die Kinder und Erwachsenen unter Beweis stellen, was sie gelernt hatten, und den großen Applaus des Publikums genießen.


Die nächsten Feste und Veranstaltungen sind jetzt schon so gut wie ausgebucht. Mittlerweile gibt es auch eine Chor-Gruppe (Awaz), die ebenso unter der Leitung von Herrn Beheshtipour steht und die sich reger Anteilnahme und großer Beliebtheit erfreut. Herr Beheshtipour ist freischaffender Musiker und Lehrer für Perkussion und orientalische Instrumente und kann stolz auf zahlreiche musikpädagogische Kooperationen mit verschiedenen Institutionen zurückblicken. Er lebt in Bochum und fördert den Dialog zwischen der persischen und deutschen Kultur.

Interview mit Herrn Beheshtipour

Seit wann leben Sie in Deutschland: Seit 1978.
Seit wann geben Sie Musikunterricht: Seit 1990.
Welche Musikrichtung ist Ihr Spezialfach: Ich unterrichte alle Instrumente der iranischen Kunstmusik.
Ihre Motivation: Ich bin stets im Auftrag der Erhaltung der iranischen Kunstmusik unterwegs. Das ist meine Mission.
Ihr Konzept: Ordnung und Disziplin durch Musik beizubringen.
Eine kurze Geschichte über Ihr Leben mit der Musik: Als Kind war ich verrückt nach meiner Trommel, und mein Vater hat sich sehr über den Krach geärgert. Eines Abends hat er mir die Trommel auf den Kopf geschlagen. Aber jetzt ist er sehr stolz auf das, was ich mit der Musik erreicht habe und stellt meine Bilder neben seinem Bett auf.
Ihr Lieblingsinstrument: Die Geige, weil sie meine Gefühle am besten definiert.
Ihre Meinung über Ihre Schüler in Karlsruhe: Ich freue mich sehr, dass ich die Gruppe in Karlsruhe so schnell so weit bringen konnte. Die ersten kleinen Konzerte haben sie schon erfolgreich hinter sich gebracht. Das gibt mir mehr Motivation und Grund zur Freude.
Fazit: Wir werden sicher noch oft von Herrn Beheshtipour und seinen Schülern in Karlsruhe hören - spätestens auf dem persischen Neujahrsfest Nouruz im März.

Das Interview führte Said Motaki für Pejwak (Zeitung des Iranischen Kulturzentrum Karlsruhe)

Chor-Unterricht in Karlsruhe

Seit über einem Jahr existiert nun bereits schon die Chorgruppe des iranischen Kulturzentrums. Ihre Mitglieder erlernen immer dienstags von 19 Uhr bis 20.30 Uhr bei Herrn Reza Beheshtipour die iranische Kunstmusik, welche zwischen 1950 und 1970 von verschiedenen iranischen Meistern komponiert wurde. Zusätzlich werden sie mit der Geschichte der iranischen Kunstmusik vertraut gemacht. Selbstverständlich vermittelt Herr Beheshtipour seinen Chorsängern auch Grundlagenwissen wie z.B. das richtige Singen der Tonleiter. Laut Herrn Beheshtipour war die Einrichtung dieser Chorgruppe sehr wichtig, da die Menschen hier all ihre Sorgen für kurze Zeit vergessen können und durch den Zusammenklang der Stimmen das Gefühl der Solidarität spüren.
Der Chorleiter Herr Reza Beheshtipour steht mittlerweile seit einem Jahr im Dienste des Iranischen Kulturzentrums. Obwohl er jeden Dienstag um 6 Uhr morgens seinen Wohnort Bochum verlässt und erst um Mitternacht wieder dorthin zurückkehrt, fühlt er sich nicht müde und genießt die musikalische Arbeit mit Kindern und Erwachsenen. Er unterrichtet verschiedene Instrumente wie z.B. Geige, Gitarre, Hackbrett oder Tombak und bildet solche, die sich dafür interessieren, gesangstechnisch aus.

Bericht in Pejwak (Zeitung des Iranischen Kulturzentrum Karlsruhe)

Musikunterricht in Teheran

Impressum Kontakt / تماس